Radioaktive Jod-Wolke bald über Berlin?

Berliner Angst vor Jod-Wolke

Berlin: Angst vor radioaktiver Jod-Wolke

Die teilweise widersprüchliche Berichterstattung in den Medien zur aktuellen Sicherheitslage der Atomkraftwerke in Japan (Fukushima) scheint die deutsche Bevölkerung stark zu verunsichern. Die größte Sorge der Bundesbürger gilt dabei der Bedrohung durch eine so genannte radioaktive Jod-Wolke, die bei besonders ungünstigen Wetterbedingungen auch bis nach Deutschland gelangen könnte.

Berliner kaufen Jod-Tabletten

Zum Beispiel geht die Angst der Menschen in Berlin laut Tagesspiegel soweit, dass die Apotheken bereits eine erhöhte Nachfrage nach Jod-Tabletten vermelden. In den letzten Tagen war häufiger davon zu hören, dass die Verabreichung von Jod gegen eine Kontamination der Schilddrüse mit dem radioaktiven Isotop Jod 131 bzw. Jod 133 und somit vor Schilddrüsenkrebs schützen soll. Gesundheitsexperten weisen allerdings darauf hin, dass die Einnahme von Jod-Tabletten aus der Apotheke in diesem Zusammenhang weder angezeigt noch sinnvoll sei. Schließlich sei in Deutschland nicht mit einer nennenswerten Gesundheitsgefahr durch eine radioaktive Jod-Wolke infolge des Atomunfalls in Japan zu rechnen. Wer sich als Berliner trotzdem über die Messwerte zur Radioaktivität über Berlin informieren will, kann die aktuelle Gamma-Ortsdosisleistung (ODL) beim Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) einsehen.

Kommentar/Meinung schreiben:



Copyright © 2012 Gesundheit-News.de. Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten.