Hautkrebs: Malignes Melanom bei Jugendlichen immer häufiger


Reviewed by:
Rating:
5 Stars
On 03.04.2012
Last modified:03.04.2012

Summary:

Zwar kleine, nicht repräsentative US-Studie. Tendenz trotzdem signifikant.

Hautkrebs Jugendliche Kinder

Erhöhte Hautkrebs-Rate bei Jugendlichen alarmierend

Der gefürchtete schwarze Hautkrebs (malignes Melanom) scheint bei Jugendlichen deutlich auf dem Vormarsch zu sein. Laut einer amerikanischen Studie habe sich die Melanom-Rate bei jungen Frauen zwischen 1970 und 2009 um das achtfache, bei jungen Männern um das vierfache gesteigert.

Ursachen der erhöhten Hautkrebsrate

Wie die Wissenschaftler der Mayo Klinik vermuten, ist der enorme Anstieg der Krebsrate vor allem auf zwei Ursachen zurückzuführen. Zum einen gehe man davon aus, dass die sorglose und vermutlich übermäßige Nutzung von Solarien die Anzahl der Melanomerkrankungen nach oben schnellen ließ. Zum anderen sei aber auch mangelnder Sonnenschutz in frühester Jugend und Kindheit und das damit verbundene häufige Auftreten von Sonnenbränden ein entscheidender Faktor für die gestiegenen Hautkrebsraten.

Gesunde Grundbräune?

Erhöhte Hautkrebs-Gefahr gilt besonders für Personen mit heller Haut, hellen bzw. blonden Haaren und blauer bzw. grüner Augenfarbe. Auch Personen mit vielen Muttermalen, die sich häufig ungeschützt der Sonne bzw. ultravioletter Strahlung aussetzen, gehören zur Risikogruppe für Hautkrebserkrankungen. Der Leiter der Studie, Hautarzt Jerry Brewer, ist sich über die geringe Aussagekraft der recht kleinen Studien zwar bewusst, verweist aber trotzdem eindringlich auf die erkennbare Tendenz. “So etwas wie eine gesunde Grundbräune gibt es nicht!”, so Brewer.

Kommentar/Meinung schreiben:



Copyright © 2012 Gesundheit-News.de. Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten.