PEG-Entscheidungshilfe der AOK für künstliche Ernährung

Pro und contra künstliche Ernährung: AOK PEG Entscheidungshilfe

Magensonde: ja oder nein?

Die Gesundheitskasse AOK bietet für den Fall, dass über die künstliche Ernährung (PEG) eines Patienten entschieden werden muss, eine Entscheidungshilfe in Form einer Broschüre sowie eines Arbeitsbogens zur Entscheidungsfindung an.

Die so genannte PEG-Entscheidungshilfe soll vor allem Angehörige von Betroffenen unterstützen, aber auch weitere, am Entscheidungsprozess beteiligte Personen (zum Beispiel Hausarzt, Altenpfleger, Betreuer, Therapeut), sollen von der PEG-Entscheidungshilfe der AOK profitieren können.

Die Entscheidung über künstliche Ernährung mithilfe einer Magensonde muss zum Beispiel für Patienten getroffen werden, deren Entscheidungsfähigkeit durch eine vorliegende Demenz (Alzheimer) stark eingeschränkt ist.

Kommentar/Meinung schreiben:



Copyright © 2012 Gesundheit-News.de. Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten.