Menschen bei Maischberger: Hysterie ums Essen?


Reviewed by:
Rating:
3 Stars
On 28.03.2012
Last modified:28.03.2012

Summary:

Menschen bei Maischberger zum Thema Zucker und Fett in Lebensmitteln bietet dem Verbraucher leider keine neuen Erkenntnisse zu gesunder Ernährung.

Thilo Bode Foodwatch

Foodwatch-Chef Thilo Bode für Lebensmittel-Ampel

Wieder eine Talk-Sendung zum Thema Gesundheit und Ernährung, die – um es gleich vorweg zu nehmen – dem Zuhörer wenig wissenswertes Neues vermitteln konnte. Moderatorin Sandra Maischberger hat folgende Gäste zu “Menschen bei Maischberger” eingeladen: Promi-Köchin und Gastronomin Sarah Wiener, Lebensmittel-Chemiker und Ernährungsexperte Udo Pollmer, Ernährungswissenschaftlerin Dagmar von Cramm, Wissenschaftsjournalist und Mediziner Werner Bartens, Matthias Horst von der Bundesvereinigung Deutsche Ernährungsindustrie sowie Thilo Bode von der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch.

Der eigentliche Titel der Sendung “Zu fett, zu süß, zu schädlich: Hysterie ums Essen?” wurde insgesamt wenig aufschlussreich diskutiert und kam letztendlich viel zu kurz. Stattdessen wurden gleich von mehreren Seiten die häufig zitierten gesundheitsschädlichen Eigenschaften von Zucker und Fett als überbewertet abgetan. Dass zu viel Zucker und zu viel Fett unserer Gesundheit schaden können, sollte für den durchschnittlichen Verbraucher schließlich keine neue Erkenntnis darstellen.

Ohne in Hysterie in Bezug auf unsere Ernährung zu verfallen, müsste dem Verbraucher doch ein Maximum an Informationen beim Einkauf von Lebensmitteln zur Verfügung stehen. Ganz in diesem Sinne fordert Foodwatch-Geschäftsführer Tilo Bode auch eine entsprechend transparente Kennzeichnung für Nahrungsmittel. Die mittlerweile, vor allem von der Lebensmittelindustrie, abgewehrte Ampelkennzeichnung, wäre für Bode nach wie vor ein Schritt in die richtige Richtung gewesen. Foto: foodwatch/Dominik Butzmann

Kommentar/Meinung schreiben:



Copyright © 2012 Gesundheit-News.de. Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten.