Drogen und Sucht: Bericht 2011 der Bundesregierung

Drogenbericht Suchtbericht Mai 2011

Drogenbeauftragte Mechthild Dyckmans

Mechthild Dyckmans, seit November 2009 Drogenbeauftragte der Bundesregierung, stellte heute ihren so genannten Drogen-und Suchtbericht 2011 vor. Dyckmans zieht dabei insgesamt eine positive Bilanz und sieht die Drogen-und Suchtpolitik der aktuellen Regierungsparteien mit ihren entsprechenden Präventionsmaßnahmen auf einem guten Weg.

Hier einige zentrale Aussagen des Drogen-und Suchtberichts 2011:

  1. Jugendliche trinken weniger, bei 12-17 -jährigen ging der Alkoholkonsum um 8 % zurück.
  2. Jugendliche rauchen weniger, bei 12-17 -jährigen ging der Tabakkonsum um 10 % zurück.
  3. Jugendliche kiffen weniger, der Konsum von Cannabis ging für diese Altersgruppe um 5 % zurück.
  4. Der Anteil jugendlicher Nichtraucher (Nieraucher!) nahm sogar um ganze 27 % zu.

Trotz der in den letzten Jahren erzielten Erfolge bei der Drogen-und Suchtbekämpfung bei Jugendlichen bleibt für die Drogenbeauftragte der Bundesregierung noch viel zu tun. So müsse laut Dyckmans zum Beispiel das bei den Jugendlichen so beliebte Komasaufen noch effektiver mit entsprechenden Präventionsmaßnahmen bekämpft werden. Den vollständigen Drogen-und Suchtbericht 2011 der Bundesregierung können Sie unter www.drogenbeauftragte.de (siehe Weblinks) herunterladen.

Bildquelle: Drogenbeauftragte.de

Kommentar/Meinung schreiben:



Copyright © 2012 Gesundheit-News.de. Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten.