CeBIT: Frühwarnsystem für Infektionskrankheiten (Medical EcoSystem)

Cebit Frühwarnsystem für Infektionskrankheiten Medical EcoSystem

Medical EcoSystem: Frühwarnsystem für Infektionskrankheiten

Auf der diesjährigen Computermesse CeBIT 2011 in Hannover stellt das Forschungszentrum L3S ein innovatives Projekt zur Früherkennung von Infektionskrankheiten vor. Das so genannte Frühwarnsystem trägt den Namen “Medical Ecosystem – Personalized Eventbased Surveillance” – oder auch kurz als “M-Eco” bezeichnet – und soll die bisher angewandten Methoden der Gesundheitsorganisationen bei der möglichst frühzeitigen Erkennung von Krankheitsausbrüchen ergänzen. Je früher diese über qualifizierte Informationen bezüglich auftretender Infektionskrankheiten verfügen, desto effektiver können drohende Epidemien bzw. Pandemien bekämpft werden, so die Theorie der Wissenschaftler.

Wie funktioniert das Medical Ecosystem?

Das Medical Ecosystem setzt als Frühwarnsystem für vermeintliche Krankheitsausbrüche ganz auf die neuen Medien sowie die moderne elektronische Kommunikation. Daten aus dem Internet, also zum Beispiel von Online-Medien wie Twitter oder Facebook, Blogs oder entsprechenden Foren, sollen dazu verwendet werden, um Hinweise auf drohende Infektionskrankheiten aufzuspüren. Sollte die Analyse der gesammelten Daten Auffälligkeiten hinsichtlich einer Häufung von genannten Infektionen ergeben, könnten die entsprechenden Gesundheitsorganisationen somit frühzeitig informiert werden.

Kommentar/Meinung schreiben:



Copyright © 2012 Gesundheit-News.de. Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten.