Bisphenol A: Lebensmittel in Konservendosen BPA verseucht?

Bisphenol A BPA Konserve

Gesundheitsgefahr BPA in Lebensmitteln

Bisphenol A, eine auch unter dem Kürzel BPA bekannte chemische Verbindung, steht schon seit geraumer Zeit unter ernstem gesundheitsschädlichem Verdacht. Erst vor kurzem wurde vor Bisphenol A auf Kassenzetteln gewarnt. Insbesondere für das noch ungeborene Leben und Kleinkinder soll diese Chemikalie gesundheitliche Gefahren bergen. Bisphenol A könne die Entwicklung des Gehirns negativ beeinflussen, heißt es. Zudem machen Wissenschaftler BPA verantwortlich für Veränderungen am Erbgut des Menschen sowie deren Fortpflanzungsfähigkeit. Auch ein Zusammenhang zwischen BPA und Diabetes sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird angenommen.

BPA in Dosensuppen

Jüngste Studien aus Amerika zeigen nun ein überraschendes Ergebnis bezüglich der BPA-Konzentration in Dosensuppen. Probanden, die die entsprechenden Lebensmittel aus Konservendosen konsumierten, wiesen in ihren Urinproben extrem erhöhte BPA-Werte auf. Die Forscher gehen davon aus, dass sich die Chemikalie Bisphenol A aus der Versiegelung der Konservendosen (Stichwort: Epoxidharz) löst und auf diesem Wege in das jeweilige Lebensmittel gelangt.

Kommentar/Meinung schreiben:



Copyright © 2012 Gesundheit-News.de. Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten.