Bessere Knochenimplantate durch Nano-Technologie

Knochenimplantat Nano Technologie

Knochenimplantate mit Nanotechnologie

Laut erster Forschungsergebnisse der Universität Halle soll mit Hilfe der Nanotechnologie zukünftig der Einsatz von künstlichen Knochenimplantaten deutlich vereinfacht werden. Die bisher gängige Methode, also der Einsatz körpereigenen oder fremden Knochenmaterials als Implantat, könnte mit all ihren Komplikationen schon in einigen Jahren der Vergangenheit angehören.

Nano-Teilchen verhindern Abstoßung

Das von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg patentierte Verfahren soll zum Beispiel ermöglichen, das ursprünglich aus Kunststoff gefertigte Knochenimplantate vollständig vom Organismus aufgenommen werden können. Eine Abstoßung des künstlichen Knochengewebes kann nach Aussage der Forscher durch den Einsatz der Nanotechnologie vermieden werden. Dabei verändern die so genannten Nanoteilchen die Eigenschaften des künstlichen Knochenimplantats der Art, dass es als körpereigenes Knochengewebe modifiziert und schließlich im menschlichen Skelett integriert werden kann.

Kommentar/Meinung schreiben:



Copyright © 2012 Gesundheit-News.de. Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten.