Aktionsplan: EU-Positivliste für Futtermittel in Brüssel gescheitert

Aktionsplan: Positivliste für Futtermittel bei EU gescheitert

Ilse Aigner: Vorerst keine EU-Positivliste für Futtermittel

Dass die Regeln für die Herstellung von Futtermitteln deutlich verschärft werden müssen, darin scheinen sich alle EU-Agrarminister einig zu sein. Denn nicht nur in Deutschland sind die Verbraucher anlässlich des jüngsten Dioxin-Skandals verunsichert. Auch in anderen europäischen Ländern scheint die Lebensmittel-Branche durch belastete Eier und mit Umweltgiften verunreinigtes Fleisch unter Druck zu geraten.

Keine Futtermittel-Positivliste für Europa

Verbraucherministerin Ilse Aigner stellte unlängst ihren Aktionsplan Verbraucherschutz in der Futtermittel-Kette dem EU-Agrarrat vor, dessen Bestandteil unter anderem eine so genannte Positivliste ist. Diese Positivliste soll regeln, welche Bestandteile bzw. Inhaltsstoffe im Futtermittel enthalten sein dürfen. Während sich die EU-Minister zu einem europaweit gültigen Frühwarnsystem für Dioxin in Lebensmitteln aussprechen, konnte Verbraucherministerin Aigner ihre Forderung nach einer Positivliste für Futtermittel aber nicht durchsetzen.

Bildquelle: Guido Bergmann/Bundesregierung

Kommentar/Meinung schreiben:



Copyright © 2012 Gesundheit-News.de. Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten.